Die Infrarottechnologie erobert den Heizungsmarkt. Aber je größer das Angebot, desto schwieriger wird es für den Konsumenten, den Durchblick zu behalten – vor allem in Bezug auf die Qualität. Worauf soll man achten, welche Eigenschaften und Merkmale machen eine „gute“ Infrarotheizung aus? Und welche Kriterien gelten für ein „gutes“ Infrarotpaneel? Bei SUNTHERM haben wir mit dem Direktheizprinzip eine eigene Technik entwickelt: Lesen Sie hier, wie ein SUNTHERM-Infrarotpaneel aufgebaut ist und welche Vorteile diese Technologie mit sich bringt.

Was macht ein warmes Paneel zu einer hochwertigen Infrarotstrahlungsheizung? Der Vergleich macht nicht immer sicher. Denn Vergleichstests gibt es viele – ob die Gegenüberstellungen sinnvoll sind oder Äpfel mit Birnen verglichen werden, ist für die Konsumenten schwierig zu beurteilen.

 

Das SUNTHERM-Infrarotpaneel: Starke Leistung trotz leichten Gewichts

Kürzlich wurde in einem Vergleichstest das geringe Gewicht eines SUNTHERM-Infrarotpaneels bemängelt. Aber ist das Gewicht überhaupt ein Qualitätskriterium? Wohl kaum. Denn dann könnte man genauso gut kritisieren, dass ein Paneel, das zusätzliches Gewicht auf die Waage bringt, nicht mehr sicher an der Decke montiert werden kann – dort, wo es technischen Studien, Tests und praktischen Ergebnissen nach meist die höchste Heizwirkung entwickelt.

Abhängig ist das Gewicht eines Infrarotpaneels nämlich von seiner Bauweise. Unsere Paneele funktionieren nach dem Direktheizprinzip: Das heißt, wir produzieren Heizpaneele auf Kohlenstoffbasis – über den Aufbau lesen Sie weiter unten im Text.

Die Paneele anderer Produzenten arbeiten mit indirekter Wärmeübertragung an die strahlende Produktoberseite. Sie benötigen eine vor das Heizmedium (Carbonfolie, -heizdraht oder -faser) gesetzte Platte, die meist aus beschichtetem Stahlblech oder Glas besteht, um überhaupt ein Produkt fertigen zu können – und die bringt zusätzliches Gewicht mit. Dazu kommt: Auf diesem Wege der Wärmeübertragung vom Heizmedium auf die anliegende Produktvorderseite geht Energie – und damit Strom und Geld verloren.

Welche Infrarotheizpaneele sind nun besser?

 

Die SUNTHERM-Kohlenstoffplatte

Voraussetzung für die hocheffiziente Wirkweise unserer Infrarotpaneele ist die einzigartige Kohlenstofftechnologie von SUNTHERM:

Eine speziell abgemischte Kohlenstoffplatte wird unter hohem Druck und bei Temperaturen um die 500 °C in Edelstahlformen zu 2 mm dicken Halbleiterplatten gepresst. Diese Halbleiterplatte ist technisch gesehen ein Widerstand, der über den Leitwert seine Temperatur regelt. Das bedeutet absolut höchste Sicherheit bei vielen Vorteilen.

SUNTHERM-Technik kann 24h/7, 365 Tage im Jahr durchlaufen: ohne Brandgefahr, ohne Kurzschluss, ohne Defekt. Die Oberflächentemperatur ist immer konstant und höher als bei anderen Fertigungstechniken.

Die Wärme entwickelt sich äußerst schnell von der Mitte der Paneele aus und bei 100 % Leistung auch besonders gleichmäßig. Die Kohlenstoffplatte ist im Vergleich zu anderen Heizmedien (Carbonfolie, -heizdraht oder -faser) formstabil und vollflächig. Dieser Umstand ermöglicht es uns, das Heizmedium direkt an der Produktvorderseite zu verbauen, was wiederum die Paneele effizienter und leichter macht ­– unser Heizmedium muss nicht in einen schweren Speicherkern eingebettet werden und das spart Gewicht!

Außerdem kühlt die SUNTHERM-Kohlenstoffplatte durch die um ein vielfaches größere Masse nicht so rasch ab. Sie strahlt länger nach, auch wenn das Thermostat die Heizanlage bereits abgeschaltet hat.

Paneelrückseite: Dämmplatte + Aluminiumbeschichtung

Die glänzende Aluminiumbeschichtung erzeugt einen Strahlungsspiegel und hat einen Emissionsgrad von 0,15-0,3. Durch die Steinwolldämmplatte und der Aluminiumbeschichtung an der Rückseite wird die Eigenwärme des Paneels maximal zurückgehalten und an die Vorderseite reflektiert.

Die thermische Isolation beträgt 64 % der Arbeitstemperatur, das heißt 36 % bei einer maximal rückseitigen Oberflächentemperatur von < 45 °C.

Das bedeutet, es gibt nahezu keine rückseitige Strahlungsabgabe, daher kann hinter dem Paneel keine unkontrollierte Wärmeabgabe auftreten.

 

Warum SUNTHERM keine Spiegelheizungen produziert

Wegen dieser physikalischen Tatsache produzieren wir auch keine Spiegelheizungen. Eine verspiegelte Oberfläche reflektiert den Infrarotstrahl und lässt ihn nicht durch. Technisch gesehen ist eine Spiegelheizung für uns somit keine hocheffiziente IR-Strahlungsheizung – sie erwärmt den Raum durch hohe Wattleistungen und Widerstandswärme, aber nicht durch weitreichende, hocheffiziente Strahlung. Dem angelaufenen Spiegel beim Duschen kann mit einer SUNTHERM-Infrarotheizung genauso entgegengewirkt werden.

Dazu kommt: Rückt man dem Spiegel näher, beispielsweise beim Schminken oder Rasieren, öffnen sich die Hautporen und man beginnt zu schwitzen – die Wärme wird als äußerst unangenehm empfunden.

 

Paneelvorderseite: Quarz-Keramik

Die Vorderseite eines SUNTHERM-Infrarotpaneels hat einen Emissionsgrad von 95 %. Das liegt an den Materialien Quarz und Keramik (gebrannter Ton), die bestes Strahlungsverhalten bei einem hohen Emissionsgrad (von 0,93-0,95 %) mitbringen. Die Kombination aus vollflächigem, direkt an der Produktvorderseite sitzendem Heizmedium und rauer Quarzbeschichtung ermöglicht den höchsten Strahlungswirkungsgrad von 76 % (andere Fertigungstechniken schaffen max. 60-70 %). Daher ist die durchschnittliche Oberflächentemperatur bei SUNTHERM auch um bis zu 40 °C höher als bei anderen Infrarot- oder Steinheizungen, im Vergleich zu elektrischen Flächenheizungen sogar um bis zu 80 °C.

 

Keine Verbrennungsgefahr durch raue mineralische Oberfläche!

Die raue Quarzbeschichtung vergrößert die Heizfläche, daher fühlt sich unsere Heizung kühler an als eine Heizung mit einer Stahl- oder Glas-Vorderseite. Die raue Oberfläche bricht und vervielfältigt den Infrarotstrahl (Kreuzstrahlung bei physikalisch vergrößerter Heizfläche).

 

Welche Technik ist nun besser?

Dazu wird Ihnen jeder Produzent etwas anderes erzählen. 😉 Hier kommen daher einfach noch einmal die Vorteile der SUNTHERM-Technologie:

  • vollflächiges, formstabiles Heizmedium direkt an der Produktoberseite ermöglicht Wärmeübertragung ohne Energieverluste
  • natürliches Kohlenstoff-Silizium-Heizmedium statt künstlicher Carbonfaser
  • enorm lange Lebensdauer ohne Leistungsverluste dank Halbleitertechnologie – deshalb erhalten Sie auch 15 Jahre Garantie auf Ihre SUNTHERM-Paneele
  • kontrollierte Wärmeentwicklung, gleichmäßig, mit natürlicher Temperaturobergrenze als Überhitzungsschutz – absolut SICHER!
  • die Formfestigkeit sowie die höhere Masse des Heizmediums ermöglichen die Leichtbauweise der Paneele (bestens geeignet in der Altbausanierung)
  • physikalisch vergrößerte Oberfläche durch raue Quarzbeschichtung
  • hoher Emissionsgrad an der Vorderseite bei nahezu keiner Strahlungsabgabe an der Rückseite
  • höchster Strahlungswirkungsgrad (76 %) durch die einzigartige Fertigungstechnologie

 

Heizen mit Infrarot: Die Zukunft des Heizens ist längst angebrochen!

Sie wollen raus aus Gas und Öl und rein in die Infrarotheiztechnik? Sie haben konkrete Fragen? Sie brauchen eine individuelle Beratung? Buchen Sie hier gleich Ihren persönlichen Gesprächstermin, wir sind gerne für Sie da.

 

Ihre neue SUNTHERM-Infrarotheizung erhalten Sie mit Fördergarantie!

Für den Umstieg von fossilen auf alternative Heizsysteme gibt es zahlreiche Förderungen. Auch wir haben uns etwas für Sie überlegt – den SUNTHERM-Umstiegsbonus. Fragen Sie Ihren Berater danach!

 

Bilder: SUNTHERM